Angewandte Kindheitswissenschaften

Angewandte Kindheitswissenschaften studieren

Kinder und Jugendliche sind eine Zielgruppe mit Rechten, sind aber selbst nicht in der Lage, für diese einzustehen. Deshalb haben sich vor einigen Jahren die Kindheitswissenschaften entwickelt, im Ausland ursprünglich als Childhood Studies bezeichnet. Dabei stehen das Kind und seine Umwelt im Vordergrund. Was denken Kinder? Was brauchen sie? Wie können die Rahmenbedingungen gesetzt werden, um ihnen den idealen Start ins Leben zu ermöglichen? Weniger im Fokus stehen dabei die Erwachsenen, die die Kinder betreuen und erziehen, sondern das Kind selbst. Die Studierenden erlernen, wie sie Reformen anstoßen können, um Kindern eine bessere Entwicklung zum verantwortungsbewussten Erwachsenen hin zu bieten.

Studieninhalte und Organisation

Der Studiengang Angewandte Kindheitswissenschaften ist interdisziplinär angelegt und umfasst all jene Inhalte, die sich in anderen Studienrichtungen mit Kindern beschäftigen. Man entdeckt hier große Anteile aus den Bereichen der Soziologie und den Bildungs- und Erziehungswissenschaften. Dabei fließen aber auch Inhalte aus den Bereich Gesundheitswissenschaften, Diversity Studies, Sozialarbeitswissenschaften, Psychologie und Politikwissenschaften ein. Ergänzt wird das Studium um praktische Inhalte, die aus Fachrichtungen wie Schul- und Jugendsozialarbeit, Sozialmanagement oder Frühe Hilfen stammen.

Typische Studieninhalte des Studiengangs Angewandte Kindheitswissenschaften sind:

  • Kinderrechte
  • Kinder- und Familienpolitik in Deutschland und Europa
  • Organisation und Praxis von Institutionen der Erziehung, Bildung oder Gesundheitsförderung
  • soziokulturelle Aspekte des Aufwachsens
  • Lebensformen in der Kindheit
  • interkulturelle Differenzen
  • Kinder- und Kindheitsforschung
  • Familienberatung
  • Gesundheitsförderung bei Kindern und Jugendlichen

Um die Studierenden umfassend auf ihre spätere Tätigkeit in der Praxis vorzubereiten, absolvieren sie ein Praktikum oder Praxissemester. Üblicherweise wählen sie hierfür bereits den Bereich aus, in dem sie nach ihrem Studienabschluss arbeiten möchten, beispielsweise in der Kinder- und Jugendhilfe, in Kinder- und Familienberatungsstellen, in Kindertagesstätten oder Jugendämtern.

Berufsperspektiven mit einem Studium der Angewandten Kindheitswissenschaften

Die Angewandten Kindheitswissenschaften eröffnen den Absolventen und Absolventinnen des Studiengangs vielfältige Einsatzmöglichkeiten in der Wirtschaft und im öffentlichen Dienst. Typische Tätigkeiten für Kindheitswissenschaftler sind beispielsweise:

  • Kinderbeauftragte bei Bund, Ländern und Kommunen
  • Leitung von Kindertagesstätten und anderen Einrichtungen für Kinder und Familien
  • Bildungsarbeit mit Kindern
  • politische Beratung
  • Begleitung und Beratung von Familien und Kindern
  • Kinder- und Jugendhilfe

Grundsätzlich haben Absolventen und Absolventinnen der Angewandten Kindheitswissenschaften gute Berufschancen. Sie sind stark spezialisiert, dennoch gibt es Konkurrenz durch die Absolventen verwandter Studiengänge mit entsprechender Spezialisierung auf die Bedürfnisse von Kindern.

Die Verdienstmöglichkeiten richten sich nach der Branche, in der Kindheitswissenschaftler/-innen nach ihrem Abschluss arbeiten. Wer beispielsweise in einer Kindertagesstätte arbeiten möchte, sollte sich auf einen Verdienst einstellen, der nur minimal über dem ausgebildeter Erzieherinnen liegt. Bis zu 2.500 Euro monatlich sind hier drin, in den meisten Fällen jedoch deutlich weniger. Besser sieht es hingegen für Absolventen und Absolventinnen aus, die im öffentlichen Dienst unterkommen. Mit einem Masterabschluss können sie je nach Eingruppierung zwischen 3.000 und 4.700 Euro verdienen. Ähnliche Verdienstmöglichkeiten bestehen in der freien Wirtschaft.

Für wen ist ein Studium Angewandte Kindheitswissenschaften geeignet?

Angewandte Kindheitswissenschaften ist eine Studienrichtung, die offensichtlich vor allem für weibliche Studentinnen interessant ist: Beinahe 95 Prozent der Absolventen sind weiblich. Voraussetzung für diesen Studiengang ist ein großes Interesse an Kindern, ihrer Umwelt und dem, was sie täglich bewegt. Die Studierenden sollten gut vermitteln können und diplomatisches Geschick mitbringen. Es ist wichtig, dass sie sich mit der wissenschaftlichen Arbeitsweise anfreunden können und sich auch mit rechtlichen Themenstellungen gerne auseinandersetzen. Da sie sich je nach Anstellung unter anderem auch mit den Rechten der Kinder beschäftigen, bedürfen sie eines ausgeprägten Gerechtigkeitsempfindens.

Wo kann ich Angewandte Kindheitswissenschaften studieren?

Angewandte Kindheitswissenschaft ist eine noch recht junge Disziplin und deshalb in Deutschland nur wenig verbreitet. Nur wenige Hochschulen bieten entsprechende Studienangebote. Alternativ bieten sich zahlreiche verwandte Studiengänge mit kindheitsbezogenen Spezialisierungsrichtungen.