Politik und Wirtschaft studieren

Die Wirtschaft und die Politik sind untrennbar miteinander verbunden. Kein Politiker kommt umhin, in seine Argumentationen wirtschaftspolitische Themen einfließen zu lassen. Und auch in der Wirtschaft bleibt der Erfolg aus, behält man nicht politische Entwicklungen stetig im Blick. Dies betrifft Unternehmen ebenso wie Verbände oder Gewerkschaften, die in diesem Spannungsfeld tätig sind. All diese Arbeitgeber benötigen Experten, die die Zusammenhänge zwischen Politik und Wirtschaft verstehen und analysieren können, wie sie sich gegenseitig beeinflussen. Diese Spezialisten werden im Studiengang Politik und Wirtschaft ausgebildet.

Studieninhalte und Organisation

Das Studium Politik und Wirtschaft wird als Ein- oder Zwei-Fach-Bachelor sowie als Masterstudiengang angeboten. Das Bachelorstudium setzt sich zu gleichen Teilen aus den Modulbereichen Politik, Wirtschaft und Studium fundamentale zusammen. Typische Inhalte sind beispielsweise:

In den meisten Studiengängen besteht die Möglichkeit, durch die Wahl von Wahlpflichtfächern selbst mitzubestimmen, welche Richtung die eigene Ausbildung einschlagen soll. Das Studium fundamentale umfasst neben der Vermittlung von Schlüsselqualifikationen und Methoden häufig auch eines oder mehrere dieser Elemente:

  • Erwerb erster Berufspraxis durch Praktika / Praxissemester
  • Fremdsprachenunterricht
  • Projekte
  • Auslandssemester / Studentenaustauschprogramme

 

Politik Wirtschaft
• Grundlagen der Wirtschaftspolitik • Internationale Wirtschaft
• Geldtheorie und Außenwirtschaft • Staat und Allokation
• Konjunktur und Beschäftigung • Wettbewerbstheorie und -politik
• Ideengeschichte und politische Theorie • Betriebliches Rechnungswesen
• Internationale Politik • Einführung in die Betriebswirtschaftslehre
• Verwaltung und Public Policy • Ökonomische Rechtsanalyse
  • Wirtschafts- und Unternehmensethik
  • Wirtschaftsmathematik

Berufsperspektiven mit einem Politik und Wirtschaft Studium

Die Absolventen und Absolventinnen, die Politik und Wirtschaft studiert haben, arbeiten nach ihrem Studium in verschiedensten Bereichen, an denen politische und wirtschaftliche Fragestellungen aufeinandertreffen und miteinander verzahnt agieren. Typische Berufsfelder und Arbeitgeber sind zum Beispiel:

  • Einrichtungen der öffentlichen Verwaltung
  • Bundes- und Landesministerien
  • Verbände
  • Gewerkschaften
  • politische Interessensgruppen
  • Lobbyverbände
  • Kammern (z. B. IHK)
  • Unternehmen in der freien Wirtschaft
  • Unternehmensberatung
  • Stiftungen
  • nationale und internationale Organisationen
  • Agenturen für Öffentlichkeitsarbeit
  • Medienunternehmen
  • Bildungssektor
  • Forschungseinrichtungen

Aufgrund der speziellen Ausrichtung dieses Studiengangs haben die Absolventen und Absolventinnen einen Vorteil gegenüber reinen Wirtschafts- oder Politikwissenschaftlern, wenn es bei einer Stelle speziell um die Verzahnung aus Politik und Wirtschaft geht. Das Bachelorstudium Politik und Wirtschaft ist die ideale Ausgangsbasis für ein anschließendes Masterstudium im politik- oder wirtschaftswissenschaftlichen Bereich.

Wie viel sie nach ihrem Studium verdienen können, hängt vom Arbeitgeber, der Branche und der Position ab. Im öffentlichen Dienst liegt das Einstiegsgehalt bei rund 2.300 bis 2.600 Euro. Etwas höhere Gehälter sind für Berufseinsteiger in der freien Wirtschaft möglich – mit 3.100 bis 3.400 Euro monatlich können die Absolventen und Absolventinnen rechnen. Langfristig und mit steigender Verantwortung sind deutlich höhere Einkommen möglich – mit einem Masterabschluss sogar bis zu 7.000 Euro monatlich.

Für wen ist ein Studium Politik und Wirtschaft geeignet?

Möchten Studieninteressierte Politik und Wirtschaft studieren, sollten sie ein großes Interesse an politischen und wirtschaftlichen Themen mitbringen. Sie sollten Freude daran haben, diese auf einer wissenschaftlich fundierten Basis zu analysieren. Sinnvoll sind für diesen Studiengang außerdem solide Mathematikkenntnisse sowie ein gutes Englisch.

Bezüglich des Notenschnitts können viele Interessierte in diesem Studiengang studieren, so sie bei der Auswahl der Hochschule auf den Numerus Clausus achten. So gibt es Hochschulen, bei denen der NC bei 1,0 liegt, andere hingegen fordern lediglich einen Notenschnitt von 2,3 im Abitur.

Wo kann ich Politik und Wirtschaft studieren?

Politik und Wirtschaft können Studieninteressierte an mehreren Hochschulen in Deutschland studieren. Es ist sinnvoll, einen Standort zu wählen, der eine gewisse räumliche Nähe zu politischen Organisationen oder Institutionen aufweist.

© All rights reserved