Gesellschafts- und Sozialwissenschaften

Sozialwissenschaften

Sozialwissenschaften ist ein Überbegriff für eine Vielzahl von Fachbereichen wie Soziologie, Kommunikationswissenschaft, Politikwissenschaft oder Psychologie. Es handelt sich dabei aber auch um einen eigenständigen Studienbereich, der meist interdisziplinär angelegt ist. Die Sozialwissenschaften vereinen kein einheitliches Studienprofil. Vielmehr legt hier jede Hochschule sehr individuelle Schwerpunkte, weshalb ein Vergleich der Lehrpläne für Studieninteressierte vor der Entscheidung für eine Hochschule obligatorisch sein sollte.

Sozialwissenschaften studieren

Medienpsychologie

Tageszeitung, Radio, Internet, Fernsehen, Telefon – der Mensch ist heute rund um die Uhr von Medien umgeben und wird von ihnen beeinflusst. Die Medien haben die Gesellschaft verändert – man vergleiche nur den Umgang mit Informationen vor rund hundert Jahren mit dem Aufkommen von Tageszeitungen und dem heutigen Handling von neuen Medien, von Blogs über Social-Media-Kanäle bis hin zu YouTube.

Medienpsychologie studieren

Pädagogik

Der Fachbereich der Pädagogik (auch: Erziehungswissenschaften) hat die Bildung und Erziehung zum Gegenstand. Der Studiengang ist stark interdisziplinär ausgerichtet und knüpft viele Verbindungen zu anderen Fachbereichen, beispielsweise zur Psychologie, Kommunikationswissenschaft, Biologie oder Soziologie.

Pädagogik studieren

Politikwissenschaften

Der Fachbereich Politikwissenschaften beschäftigt sich mit der Erforschung der politischen Institutionen in Deutschland sowie den vorherrschenden Prozessen. Gegenstand des Studiums sind die politische Ideengeschichte, das innerdeutsche politische System, die internationalen Beziehungen und die vergleichende Politikwissenschaft.

Politikwissenschaften studieren

Angewandte Psychologie

Angewandte Psychologie ist ein grundständiges Psychologiestudium, das sich damit beschäftigt, wie Menschen ihr Umfeld erleben und wie sie sich verhalten. Dabei werden der gesamte Mensch, seine Umgebung, seine Lebenswelt und auch bestimmte Lebenssituationen analysiert. Dabei gehen die Lehre und die anwendungsbezogene Forschung eine enge Symbiose ein. Der Studiengang gewinnt zunehmend an Bedeutung, da der Bedarf an ausgebildeten Fachkräften in diesem Bereich stetig ansteigt.

Angewandte Psychologie studieren