Fernstudium Bachelor Informationsmanagement und Wissensmanagement

Für wen ist ein Fernstudium Informationsmanagement und Wissensmanagement besonders geeignet?

Dieses Bachelor Fernstudium wendet sich an Interessentinnen und Interessenten aus den verschiedensten Tätigkeitsfeldern, beispielsweise an Bibliothekare und Dokumentarinnen, die sich auf in Informationseinrichtungen anfallende Managementaufgaben vorbereiten möchten. Fachkräfte, denen die Gestaltung, die Bereitstellung oder das Management von Medien obliegt, können von den vermittelten Kenntnissen ebenfalls profitieren.

Umsatz führender Anbieter von Big-Data-Lösungen weltweit 2013

Unternehmen Umsatz
IBM 1.368
HP 869
Dell 652
SAP 545
Teradata 518
Oracle 491
SAS Institute 480
Palantir 418
Accenture 415
PWC 312
Deloitte 305
Pivotal 300
Cisco Systems 295
Splunk 283
Microsoft 280

Struktur des Fernstudiums Informationsmanagement und Wissensmanagement

Der Fernstudiengang Informationsmanagement und Wissensmanagement besteht aus zwei Studienabschnitten: einem Grundlagen- und einem Kern- bzw. Vertiefungsstudium. Diese beiden Abschnitte unterteilen sich in verschiedene Studienbereiche, denen wiederum Module zugeordnet sind. Den jeweiligen Kenntnisstand weisen die Studierenden mit Hilfe von Einsendeaufgaben nach. Diese Aufgaben werden zu Hause erledigt und dann beispielsweise per Post oder E-Mail verschickt. Das erfolgreiche Bestehen der Testaufgaben ist Voraussetzung für die Teilnahme an der Modulprüfung. Diese findet unter Aufsicht vor Ort an der Universität oder Hochschule oder an einem angeschlossenen Studienzentrum statt. Die abschließende Bachelor-Thesis ist innerhalb von knapp zwei Monaten zu erstellen und umfasst fünfzehn bis zwanzig Seiten.

Inhalte des Fernstudiums

Das Grundlagenstudium legt das Fundament für den gesamten Studiengang. Unter anderem werden hier die Grundlagen der Informatik, der objektorientierten Programmierung und des Software-Engineerings abgehandelt. Ebenso wichtig sind die Grundlagen des Wissens- und Informationsmanagements, Wissensorganisation und Information Retrieval und Techniken und Methoden des Wissensmanagements. Neben Kenntnissen aus der Betriebswirtschaftslehregehören außerdem Grundlagen der Mathematik und Informationstechnologien zu den Inhalten des Fernstudiums.

Schwerpunkte und Vertiefungen

Das Kern- und Vertiefungsstudium greift die Themenfelder des Grundlagenstudiums teilweise wieder auf. Überdies können die Studierenden einen Schwerpunkt entsprechend ihrer Neigungen und Interessen wählen. Angeboten werden beispielsweise folgende Vertiefungsrichtungen: - Wirtschaftsinformation - Medieninformation - Logistikmanagement - Bibliotheksmanagement - Patentrecht

Ablauf des Fernstudiums

In der Regel können die Studierenden ihren Fernstudiengang zu jeder gewünschten Zeit starten. Sobald die Anmeldeunterlagen vom jeweiligen Anbieter geprüft wurden, erhalten sie ihre Studienmaterialien direkt nach Hause geliefert. Von Beginn an steht ihnen ein persönlicher Betreuer zur Seite, der praktische Tipps gibt, bei der Organisation des Studiums hilft und als Lerncoach fungiert. Die Studenten und Studentinnen bearbeiten ihre Studienunterlagen eigenständig im von ihnen selbst bestimmten Tempo und senden die notwendigen Einsendeaufgaben ein. Nachdem ein Modul erfolgreich erarbeitet wurde, können sie sich zur Modulabschlussprüfung anmelden. Wird diese bestanden, gilt die Unterrichtseinheit als abgeschlossen. Über das European Credit Transfer System sammeln sie die für das Erlangen des Bachelor-Abschlusses erforderlichen Credits bereits während des Studiums. Nach Bestehen der Abschluss-Thesis haben sie den Hochschulabschluss erreicht. Zusätzliche Abschlussprüfungen sind nicht zu absolvieren.

Wie lange dauert das Fernstudium Informationsmanagement und Wissensmanagement?

Dieses Fernstudium beläuft sich auf eine Dauer von 3,5 Jahren bzw. 42 Monaten. Das entspricht sieben Leistungssemestern. Es ist möglich, die Regelstudienzeit gebührenfrei um 21 Monate zu verlängern. Natürlich können die Studierenden den Lehrstoff auch schneller erarbeiten und den Studiengang früher abschließen.

Gibt es bestimmte Zulassungsvoraussetzungen?

Voraussetzung für die Zulassung zu diesem Studium sind das Abitur, das Fachabitur oder eine allgemeine respektive fachgebundene Fachhochschulreife. Ein Meistertitel, der Abschluss einer Technikerschule oder eine andere als gleichwertig anerkannte Hochschulzugangsberechtigung gilt ebenfalls als Zugangskriterium. Eine mindestens zweijährige Berufsausbildung und die einschlägige Berufspraxis von wenigstens drei Jahren in einem dem Studium artverwandten Metier oder eine Berufsausbildung und eine dreijährige Berufspraxis in einem artfremden Bereich nebst einschlägigen Weiterbildungen mit einem Umfang von mindestens 400 Stunden können gleichermaßen zur Zulassung führen. In diesem Fall beginnen die Studierenden ihren Fernstudiengang als Gasthörer und legen nach dem zweiten Semester die Hochschulzulassungsprüfung ab.

Berufsperspektiven mit einem Bachelor in Technische Informatik

Absolventen und Absolventinnen eines Bachelor-Studiums in Technische Informatik finden in beinahe allen Wirtschaftszweigen attraktive Tätigkeitsfelder. Die Perspektiven sind damit als sehr gut einzuschätzen.

Gehalt

Das Gehalt von Wissens- und Informationsmanagern/-managerinnen richtet sich nach diversen Faktoren. Eine große Rolle spielen die Unternehmensgröße und die Berufserfahrung. Das durchschnittliche Einkommen liegt zwischen 3.700 und 4.050 Euro pro Monat. Spitzenverdiener können aber auch auf 5.000 bis 6.000 Euro kommen.

Nachfrage in der Wirtschaft

Wissens- und Informationsmanager/innen werden, insbesondere im Zuge des demografischen Wandels und der damit einhergehenden Sicherung von Wissen in den Unternehmen in den unterschiedlichsten Branchen benötigt. Entsprechend großer Nachfrage erfreuen sich die Absolventen und Absolventinnen dieses Fernstudiengangs.

Tätigkeitsfeld und Arbeitsgestaltung

Im Rahmen ihrer Berufstätigkeit beschäftigen sich Wissenschafts- und Informationsmanager/innen hauptsächlich mit dem Sammeln und Strukturieren unternehmensrelevanter Daten. Sie bereiten die Informationen für die Speicherung auf, pflegen Datenbanksysteme und erstellen Webpräsentationen. Oft obliegt ihnen die Aktualisierung von Daten im Intranet zur Absicherung des Wissensaustauschs innerhalb ihres Unternehmens. Sie beraten außerdem Kunden und fertigen Statistiken, Berichte und Stellungnahmen. Ihre Arbeit dient vor allem dazu, passende Lösungen aus dem informationstechnischen Bereich zu liefern, um Arbeitsprozesse mittels geeigneter Computerprogramme effizienter zu gestalten.

Einsatzgebiete

Das Tätigkeitsfeld dieser Berufsgruppe erstreckt sich nicht auf spezielle Branchen, sondern ist breit gefächert. Nahezu jedes Unternehmen ist auf die Organisation, Steuerung und Optimierung des internen Flusses von Informationen und Wissen angewiesen. Besonders Banken, IT-Firmen und Versicherungen profitieren von einem ausgefeilten Wissens- und Organisationsmanagement. Darüber hinaus haben Bibliotheken, Pharma- und Chemieunternehmen, Archive, Bibliotheken und Rundfunkanstalten einen großen Bedarf an Wissens- und Informationsmanagern/-managerinnen.

Weiterführende Master-Fernstudiengänge

Absolventen und Absolventinnen eines Fernstudiengangs in Informationsmanagement und Wissensmanagement können ihre Kenntnisse in einem weiterführenden Masterstudium vertiefen. Als Studienrichtungen empfehlen sich unter anderem:

  • Wirtschaftsinformatik (M. Sc.)
  • Bildungs- und Wissensmanagement (M. A.)
  • Wissens- und Informationsmanagement (M. Sc.)
  • Management von Bildungseinrichtungen (MBA)