Diese Webseite nutzt Cookies

Diese Webseite nutzt Cookies zur Verbesserung des Erlebnisses unserer Besucher. Indem Sie weiterhin auf dieser Webseite navigieren, erklären Sie sich mit unserer Verwendung von Cookies einverstanden.

Einige dieser Cookies sind technisch zwingend notwendig, um gewissen Funktionen der Webseite zu gewährleisten.

Darüber hinaus verwenden wir einige Cookies, die dazu dienen, Informationen über das Benutzerverhalten auf dieser Webseite zu gewinnen und unsere Webseite auf Basis dieser Informationen stetig zu verbessern.

Jedes Unternehmen benötigt geschulte Fachkräfte, die dafür sorgen, dass die Personalkosten möglichst gering bleiben und sich zugleich auch um die Zufriedenheit und Weiterentwicklung der Mitarbeiter/innen kümmern. Auf dieses spannende Tätigkeitsfeld bereitet das nicht-akademische Fernstudium zum/zur Personalreferenten/-referentin vor, das zahlreiche Fernschulen im Programm haben. Abhängig vom jeweiligen Anbieter richten sich die Kurse teilweise an unterschiedliche Zielgruppen. Während die einen erste Erfahrungen im Personalwesen voraussetzen, eignen sich andere auch für Quereinsteiger, die bisher noch keine großen Berührungspunkte mit dieser Materie hatten. So findet jede/r Interessent/in die optimale Weiterbildung für seine/ihre Bedürfnisse und Ansprüche.

Berufsaussichten als Personalreferent/in

In Zeiten des Fachkräftemangels gewinnen das Personalwesen und damit auch Personalreferenten und -referentinnen zunehmend an Bedeutung. Geeignete Mitarbeiter/innen zu rekrutieren, zu binden und weiterzuqualifizieren wird für Unternehmen zu einer immer größeren Herausforderung. Daher erfreuen sich erfolgreiche Absolventen und Absolventinnen dieser Weiterbildung bester Berufs- und Karrierechancen und idealer Einstiegsmöglichkeiten in die vielfältigen und spannenden Aufgaben im Personalbereich.

Gehalt

Wie hoch das Gehalt von Personalreferenten und -referentinnen nach dem Fernstudium ausfällt, richtet sich unter anderem nach der Unternehmensgröße, der vorhergehenden Qualifikation und der genauen Position. Im Durchschnitt liegt das Einstiegsgehalt dieser Berufsgruppe zwischen 3.300 und 4.300 Euro brutto im Monat. Bei guter Arbeit ist schon innerhalb der ersten zehn Jahre ein Verdienstzuwachs von 30 Prozent zu erwarten.

Berufsbild und Arbeitsgestaltung

Auf Personalreferenten und -referentinnen warten interessante Beschäftigungsmöglichkeiten in allen Bereichen des Personalwesens. Gemeinsam mit der Unternehmensleitung planen sie beispielsweise den zukünftigen Bedarf Mitarbeitern und Mitarbeiterinnen und entwickeln Strategien für die Personalgewinnung. Sie arbeiten Stellenprofile aus, erstellen und veröffentlichen Stellenanzeigen, sichten Bewerbungen, bereiten Bewerbungsgespräche vor und führen diese gegebenenfalls selbst. Das Formulieren und Abschließen von Arbeitsverträgen kann ebenso zu ihrem Arbeitsalltag gehören wie das Führen von Kündigungsgesprächen. In der Personalverwaltung obliegen ihnen das Führen der Personalakten, das Prüfen der Sozialversicherungspflicht der Beschäftigten sowie das Erfassen von Urlaubs- und Krankheitstagen und anderen Fehlzeiten. Sie beraten Mitarbeiter/innen nach längeren Krankheiten über Maßnahmen der beruflichen Wiedereingliederung und beantworten Fragen zu Gehalt, Mutterschutz, Elternzeit, betrieblicher Altersvorsorge oder Erfolgsbeteiligung. Sind sie in der Personalentwicklung tätig, planen Personalreferenten und -referentinnen, welche Kompetenzen das Unternehmen in Zukunft benötigt, ermitteln den diesbezüglichen Weiterbildungsbedarf und organisieren geeignete Schulungen, Seminare und Workshops. Je kleiner das Unternehmen ist, desto umfangreicher ist für gewöhnlich der Aufgabenbereich von Personalreferenten und -referentinnen. Während sie sich in kleineren Firmen als Allrounder um alle Belange der Personalwirtschaft kümmern, sind sie in großen Konzernen meist auf bestimmte Bereiche innerhalb der Personalabteilung zuständig, beispielsweise für das Controlling oder das Recruiting.

Inhalte und Ablauf des Fernlehrgangs

Während ihrer Weiterbildung befassen sich angehende Personalreferenten und -referentinnen mit Studieninhalten wie Betriebswirtschaftslehre, Organisationsmanagement, Methoden der Mitarbeiterführung und Arbeits- und Sozialrecht. Sie erfahren alles Wichtige zur Personalbedarfsermittlung, Personalbedarfsbeschaffung und Personalauswahl und beschäftigen sich mit Themen wie Personaleinsatz und Personalentwicklung. Personalkostenmanagement und Personalinformationswirtschaft gehören ebenso zu den Ausbildungsinhalten wie Personalcontrolling, Personalmarketing und Projektmanagement. Da die Studierenden selbst über ihre Lernzeiten entscheiden können, eignen sich die Fernkurse optimal für die berufsbegleitende Weiterbildung. Die Ausbildung dauert je nach Anbieter zwischen sechs und sechzehn Monate. Viele Fernschulen ermöglichen eine kostenlose Verlängerung, sodass sich das Studium gut an die eigene Lebenssituation anpassen lässt. Die Teilnehmer/innen lernen eigenständig anhand von Studienbriefen, die speziell auf die Anforderungen der Fernlehre zugeschnitten sind. Verpflichtende Präsenzveranstaltungen sind in den meisten Fällen nicht vorgesehen oder finden einmalig an einem Wochenende statt. Viele Fernschulen bieten jedoch freiwillige Managementkurse, beispielsweise in Rhetorik oder Persönlicher Führungskompetenz an. Während bei einigen Fernkursen die Teilnahme genügt, schließen andere mit einer institutsinternen Prüfung ab. Manche bereiten die Teilnehmer/innen auch auf eine Prüfung beim Bundesverband Sekretariat und Büromanagement (bsb) oder bei einer Industrie- und Handelskammer (IHK) vor.

Zugangsvoraussetzungen

Die Voraussetzungen für die Teilnahme an den Fernkursen unterscheiden sich von Anbieter zu Anbieter. Meist ist eine abgeschlossene Berufsausbildung im kaufmännischen oder verwaltenden Bereich plus zwei Jahre Berufserfahrung im Personalbereich erforderlich. Alternativ ist der Zugang auch mit einem mittleren Berufsabschluss und vier Jahren Berufspraxis im Büromanagement möglich. Interessenten und Interessentinnen, die bereits ein Hochschulstudium absolviert haben, benötigen keine Berufserfahrung. Einige Lehrgänge richten sich speziell an Quereinsteiger. Bei diesen gibt es keine besonderen Zugangsvoraussetzungen. Allerdings sollten die Teilnehmer/innen Organisationstalent und analytisches Denkvermögen mitbringen, um den Aufgaben im Controlling und in der Personalbuchhaltung gewachsen zu sein. Weitere wichtige Eigenschaften für angehende Personalreferenten und -referentinnen sind Kommunikationsstärke und Sozialkompetenz.

Kosten eines Fernstudiums

Der Fernstudiengang zum/zur Personalreferent/in kostet zwischen 1.100 und 2.400 Euro. Obligatorische Präsenzseminare sind bereits enthalten. Für freiwillige Seminare fallen zusätzliche Gebühren an.

Mögliche Abschlüsse

Für die Teilnahme an diesem nicht-akademischen Fernstudium stellen die Fernschulen ein Zertifikat aus. Nach erfolgreicher Prüfung bei der IHK oder der bsb gibt es den Abschluss „Personalreferent/in (IHK)“ bzw. „Personalreferent/in (bsb)“, der in der Wirtschaft sehr angesehen ist. Für Interessenten und Interessentinnen, die auf der Karriereleiter noch ein Stück weiter nach oben möchten, bieten sich die Bachelor-Studiengänge Personalmanagement oder Betriebswirtschaftlehre und daran anschließend die weiterführenden Master-Studiengänge an.