Diese Webseite nutzt Cookies

Diese Webseite nutzt Cookies zur Verbesserung des Erlebnisses unserer Besucher. Indem Sie weiterhin auf dieser Webseite navigieren, erklären Sie sich mit unserer Verwendung von Cookies einverstanden.

Einige dieser Cookies sind technisch zwingend notwendig, um gewissen Funktionen der Webseite zu gewährleisten.

Darüber hinaus verwenden wir einige Cookies, die dazu dienen, Informationen über das Benutzerverhalten auf dieser Webseite zu gewinnen und unsere Webseite auf Basis dieser Informationen stetig zu verbessern.

Fernstudium Medienbetriebswirt/in

Die Medienlandschaft gestaltet sich zunehmend vielschichtiger. Kommunizierten Unternehmen früher über klassische Printprodukte wie Zeitungen, Broschüren, Flyer und Handzettel mit ihrer Zielgruppe, rücken heute immer mehr neue Medien wie interaktive Webseiten, Social Media, E-Commerce und Newsletter in den Vordergrund. Für die Firmen ergeben sich aus diesem Wandel zahlreiche interessante Möglichkeiten, aber auch viele Herausforderungen. Das nicht-akademische Fernstudium zum/zur Medienbetriebswirt/in vermittelt sowohl spezifische Medienkenntnisse als auch betriebswirtschaftliches Fachwissen und bereitet damit optimal auf eine berufliche Zukunft im mittleren Management vor.

Berufsaussichten als Medienbetriebswirt/in

Medienbetriebswirte und Medienbetriebswirtinnen verbinden betriebswirtschaftliches Wissen mit den besonderen Anforderungen der Medienwirtschaft. Mit ihrem branchenspezifischen Know-how gehören sie zu den gefragtesten Führungskräften. Eingesetzt werden sie beispielsweise in Unternehmensbereichen wie Rechnungswesen und Controlling, Marketing und Vertrieb, im Personalmanagement, in der Kundenberatung und in der Systembetreuung.

Das Fernstudium eignet sich hervorragend für Praktiker aus dem kaufmännischen oder medientechnischen Bereich, aber auch für Nichtkaufleute, die einen Einstieg ins mittlere Management suchen. Davon profitieren können aber auch Mitarbeiter/innen aus der Medienwirtschaft, die sich spezialisieren möchten, sowie Freiberufler/innen, selbstständig und Unternehmer/innen, die eigene Medienprojekte verwirklichen oder eine beratende Tätigkeit in der Medienbranche aufnehmen wollen.

Gehalt

Das Einstiegsgehalt für Medienbetriebswirte und -betriebswirtinnen liegt durchschnittlich bei 2.200 bis 3.000 Euro brutto pro Monat. Absolventen und Absolventinnen, die ins Medienmanagement einsteigen, können mit einem monatlichen Einkommen von rund 3.400 Euro rechnen. Mit wachsender Berufserfahrung lässt sich das Gehalt im Laufe der Jahre in einigen Fällen fast verdoppeln. Wer beispielsweise seine Fachkenntnisse verschiedenen Unternehmen als Berater/in zur Verfügung stellt, verdient zu Beginn rund 3.100 Euro bis 3.700 Euro brutto. Nach zwei bis drei Jahren sind bis zu 5.600 Euro drin.

Berufsbild und Arbeitsgestaltung

Medienbetriebswirte und Medienbetriebswirtinnen arbeiten an der Schnittstelle zwischen Marketing, Kommunikation und Medienwirtschaft. Ihr Tätigkeitsfeld umfasst das Planen, Gestalten und Installieren von Medien für verschiedenste unternehmerische Belange. Der zielgerichtete Einsatz von Inter- und Intranet, Datenbanken und Videos zur internen und externen Kommunikation fällt ebenso in ihr Aufgabengebiet wie das Konzipieren, Gestalten und Produzieren von Medienerzeugnissen wie Ton- und Bildproduktionen, Computergrafiken und Animationen oder Multimediaprodukten für Werbezwecke.

Des Weiteren analysieren Medienbetriebswirte und -betriebswirtinnen Medientechniken und -abläufe, betreuen und optimieren Mediensysteme und planen, gestalten, produzieren und koordinieren Multimediaprojekte wie Webseiten für Service- und Produktinformationen, Apps für Tablets und Smartphones, CDs und CD-ROMs. Darüber hinaus kann es zu ihren Aufgaben gehören, Arbeitsabläufe mithilfe spezifischer Software zu dokumentieren und zu archivieren, Grafiken und Layouts zu erstellen und Printmedien zu erzeugen.

In erster Linie ist der/die Medienbetriebswirt/in in Büroräumen und Besprechungsräumen tätig. Gegebenenfalls arbeiten sie aber auch auf Messen und im Außendienst beim Kunden. Als Teamleiter/in obliegt es ihnen außerdem, Mitarbeiter/innen zu führen und zu motivieren und ihre Zusammenarbeit zu koordinieren.

Inhalte und Ablauf des Fernlehrgangs

Im Fernstudium zum/zur Medienbetriebswirt/in erwerben die Teilnehmer/innen neben umfassenden betriebswirtschaftlichem Wissen auch ein hohes Maß an Medienkompetenz. Die Studieninhalte erstrecken sich von den Grundlagen der Medienwirtschaft über Praxismanagement Medienwirtschaft und E-Business bis hin zum Projektmanagement Technik und Gestaltung. Darüber hinaus befasst sich der Kurs mit den internationalen Aspekten der Medienwirtschaft und den Besonderheiten der Administration und Führung in diesem Bereich.

Ihre Studienunterlagen bearbeiten die Fernschüler und Fernschülerinnen eigenständig bei freier Zeiteinteilung. Fallstudien geben ihnen die Gelegenheit, das Erlernte direkt praktisch anzuwenden und zu vertiefen. Einsendeaufgaben, die zur Bewertung an den/die zuständige/n Fernlehrer/in gesendet werden, dienen der Kontrolle des Lernfortschritts. Die meisten Fernschulen verfügen mittlerweile über einen Online-Campus, über den die Studierenden Dozenten und Dozentinnen sowie Betreuer/innen bei Fragen kontaktieren oder sich mit Mitstudierenden in Verbindung setzen können.

Das Lerntempo bleibt den Teilnehmern und Teilnehmerinnen weitgehend selbst überlassen. Damit lässt das Fernstudium gut berufsbegleitend absolvieren. Wer ein wöchentliches Lernpensum von zehn bis zwölf Stunden aufbringen kann, schafft es in der Regel, den Kurs nach der Regelstudienzeit von 28 bis 30 abzuschließen. Für alle, die länger brauchen, gewähren die Fernschulen eine zusätzliche Betreuungszeit von bis zu 18 Monaten.

Zugangsvoraussetzungen

Spezielle berufliche Kenntnisse setzen die Studienanbieter nicht voraus. Allerdings ist kaufmännische oder medientechnische Berufserfahrung willkommen. Wichtig ist, dass die Teilnehmer/innen den Umgang mit dem PC und dem Internet beherrschen.

Wie alle Betriebswirte und Betriebswirtinnen hat auch der/die Medienbetriebswirt/in viel mit Zahlen und dem Finanzwesen zu tun. Daher ist eine betriebswirtschaftliche Denkweise von Vorteil. Organisationstalent hilft ihnen nicht nur im späteren Berufsleben weiter, sondern auch dabei, Fernstudium und Beruf unter einen Hut zu bekommen. Da die Medienbranche einem permanenten Wandel unterliegt, empfehlen sich außerdem eine gewisse Flexibilität und die Fähigkeit, schnell umzudenken.

Kosten eines Fernstudiums

Die Lehrgangsgebühren betragen circa 4.300 Euro. Genauere Informationen finden sich in den aktuellen Studienführern der Bildungseinrichtungen. Hinzukommen können Aufwendungen für zusätzliche Lernmaterialien. Diese Weiterbildung ist zu 100 Prozent durch den Bildungsgutschein der Agentur für Arbeit förderfähig.

Mögliche Abschlüsse

Nach Ende des Fernstudiums bekommen die Teilnehmer und Teilnehmerinnen ein institutsinternes Abschlusszeugnis. Darüber hinaus besteht die Möglichkeit, zu Hause eine Abschlussprüfung abzulegen, nach deren erfolgreichem Bestehen die Absolventen und Absolventinnen das Zertifikat „Geprüfte/r Medienbetriebswirt/in“ erhalten.