Fernstudium Lagerverwalter/in

Ein gut organisiertes Lager bildet die Grundvoraussetzung für reibungslose Abläufe in produzierenden und verarbeitenden Unternehmen sowie im Handel und Vertrieb. Um die sorgfältige und korrekte Aufbewahrung der Waren, Güter und Arbeitsmaterialien sicherzustellen, sind die Betriebe auf kompetente Lagerverwalter/innen angewiesen, die in der Lage sind, Warenströme professionell zu managen. Aufbauend auf den bisherigen beruflichen Erfahrungen vermittelt das nicht-akademische Fernstudium zum/zur Lagerverwalter/in das Spezialwissen, das für den Aufstieg in eine leitende Funktion im Lagerbereich erforderlich ist. Ideal ist dieser Fernkurs für Mitarbeiter/innen aus kaufmännischen oder handwerklichen Bereichen, die sich neue Jobchancen eröffnen und ihre Karriere damit in Schwung bringen möchten.

Berufsaussichten als Lagerverwalter/in

In Zeiten globalisierender Wirtschaft ist der Unternehmenserfolg zunehmend an einen effizienten Warentransport und die rationelle Lagerhaltung gebunden. Daher stehen die Berufsaussichten für künftige Lagerverwalter/innen derzeit gut. Die immer größere Nachfrage und der wachsende Markt für Versandwaren verbessern die Karriereaussichten noch weiter.

Interessenten und Interessentinnen, die bereits im Lagerbereich arbeiten können mit dieser Weiterbildung eine zusätzliche Qualifikation erwerben, die ihnen branchenübergreifend den Aufstieg in eine verantwortliche Position in der Lagerverwaltung ermöglichen. Da der Lernstoff sehr vielseitig ist, besteht für Absolventen und Absolventinnen außerdem die Möglichkeit, in unterschiedlichste andere Bereiche hineinzuwachsen, beispielsweise in das Speditionswesen oder den Einkauf.

Gehalt

Der Beruf des/der Lagerverwalters/Lagerverwalterin ist äußerst vielschichtig und verantwortungsvoll. Das spiegelt sich auch im Gehalt wieder. Im bundesweiten Durchschnitt beträgt das monatliche Bruttoeinkommen rund 2.100 bis 3.100 Euro. Am besten zahlen Unternehmen in Frankfurt am Main, Stuttgart und München. In den ostdeutschen Bundesländern ist der Verdienst deutlich geringer, allerdings liegen hier auch die Lebenshaltungskosten um einiges niedriger.

Berufsbild und Arbeitsgestaltung

Lagerverwalter und Lagerverwalterinnen gewährleisten den zielorientierten Warenumschlag und eine optimale Lagerorganisation. Sie bestimmen und kontrollieren die Abläufe im Warenein- und -ausgang, im internen Warentransport sowie in der Lagerung und organisieren Bestandskontrollen und Inventuren.

Zu ihren Aufgaben gehört es außerdem, den Personaleinsatz zu planen, Mitarbeiter/innen zu unterweisen und auf die Einhaltung der Arbeitssicherheits- und Unfallverhütungsvorschriften zu achten. Überdies wickeln Sie den Warenversand termin- und fristgerecht ab, erstellen Versandpapiere und optimieren und überwachen Verladevorgänge.

Je nach Betriebsgröße und Aufgabenfeld können Sie darüber hinaus für die Planung, Steuerung, Disposition und Kontrolle des Einkaufs verantwortlich sein. In diesem Zusammenhang organisieren sie die Beschaffung und das Bestellwesen, kalkulieren Preise und Konditionen und berechnen die Lager- und Materialkosten.

Das Arbeitsumfeld von Lagerverwaltern und Lagerverwalterinnen erstreckt sich von Büroräumen über Lagerhallen und -räume bis hin zu Lagerplätzen im Freien. Im Büro erledigen sie zum Beispiel die Planung der Warenannahme und -ausgabe am PC. In Lagerbereichen unter freiem Himmel sind sie der Witterung ausgesetzt. Gegebenenfalls unterliegen sie auch der Lärmeinwirkung durch Förder- und Hebezeuge, Maschinen und Transporteinrichtungen. Auch Schichtarbeit ist möglich.

Inhalte und Ablauf des Fernlehrgangs

Im Mittelpunkt der Weiterbildung zum/zur Lagerleiter/in stehen das Lagerwesen und das Speditionswesen. Zusätzlich befassen sich die Teilnehmer und Teilnehmerinnen mit Themen wie Wirtschaftlichkeit, Zollvorschriften, Angebot, Bestellung und Zahlungsverkehr. Sie frischen ihr Grundlagenwissen zur deutschen Sprache und im Rechnen auf, um Schriftstücke richtig formulieren und Kalkulationen durchführen zu können. Des Weiteren vermittelt der Fernstudiengang alles Wichtige zu Vertragsvereinbarungen, zum Versicherungswesen und zur Personalführung.

Der Einstieg in das Fernstudium kann jederzeit erfolgen. Die Lehrgangsdauer beträgt rund 15 Monate. Um in dieser Zeit fertig zu werden, sollten die Studierenenden sich etwa 15 Stunden pro Woche mit ihren Lehrgangsunterlagen befassen. Natürlich können sie auch schneller oder langsamer vorangehen und die Weiterbildung damit optimal an ihre beruflichen und familiären Verpflichtungen anpassen. Für alle, die länger brauchen, gewähren die Fernschulen eine kostenlose Verlängerung der Studienzeit um weitere neun Monate.

Über einen Online-Campus haben die Teilnehmer/innen Zugriff auf Informationen, Chats und Foren. Obendrein bietet die Studienplattform Kontaktmöglichkeiten zu Fernlehrern/-lehrerinnen, Betreuern/Betreuerinnen und Mitstudierenden. Praxisseminare sind bei diesem Fernstudium in der Regel nicht vorgesehen.

Zugangsvoraussetzungen

Um zur Weiterbildung zugelassen zu werden, müssen Interessenten und Interessentinnen eine mindestens dreijährige Berufspraxis in einem kaufmännischen oder handwerklichen Bereich vorweisen. Teilnehmen darf auch, wer bereits längere Zeit ohne Ausbildung in einem Lager gearbeitet hat.

Neben den formalen Voraussetzungen sollten künftige Lagerverwalter/innen Organisationstalent, Durchsetzungsfähigkeit und Sozialkompetenz mitbringen. Um die stressige Kombination aus Berufstätigkeit und gleichzeitigem Fernstudium bewältigen zu können, empfehlen sich außerdem ein gutes Zeitmanagement, Ehrgeiz und Durchhaltevermögen.

Kosten eines Fernstudiums

Die Kosten für den Fernstudiengang zum/zur Lagerverwalter/in belaufen sich auf rund 2.000 Euro. Während des ersten Monats haben die Teilnehmer/innen Gelegenheit, die Weiterbildung kostenlos zu testen. Sofern die Voraussetzungen erfüllt werden, ist der Kurs über einen Bildungsgutschein der Agentur für Arbeit förderfähig.

Mögliche Abschlüsse

Nach Ende des Lehrgangs erhalten die Absolventen und Absolventinnen ein institutsinternes Abschlusszeugnis als Bestätigung ihrer Leistungen. Wer das Abitur oder die Fachhochschulreife besitzt, kann alternativ über ein akademisches Studium nachdenken, beispielsweise in Logistikmanagement. Dieses wird ebenfalls als Fernstudiengang angeboten und führt zum Abschluss Bachelor of Science. Anschließend besteht die Möglichkeit, sich in einem weiterführenden Master-Fernstudium konkreter zu spezialisieren.